Duale Ausbildung in der Metalltechnik

Die Bergische Wirtschaft bildet in Handwerk und Industrie Jahr für Jahr Jugendliche zu Facharbeiterinnen und Facharbeiter bzw. Gesellinnen und Gesellen in den verschiedensten Metallberufen aus. Interessierte Jugendliche bewerben sich bei den Betrieben. Gemeinsam schließen einen Ausbildungsvertrag ab. Die Berufsausbildungen dauern 2, 3 oder 3 ½ Jahre und werden gemäß dem Berufsbildungsgesetz (§25 BBiB bzw. HWO) im sogenannten „Dualen System“ durchgeführt. Das heißt, dass die Ausbildung an zwei Standorten stattfindet:

  •     Betrieb ( und überbetriebliche Ausbildungsstätte),
  •     Berufskolleg (auch Berufsschule genannt).


Besonders leistungsstarke Auszubildende können die Ausbildungszeit um ein halbes bzw. in Ausnahmefällen auch ein ganzes Ausbildungsjahr verkürzen. Dies ist direkt bei Vertragsabschluss, ansonsten auch innerhalb der Ausbildungszeit möglich. Spätestens jedoch bis zum November für die folgende Sommerprüfung und bis zum Mai für die folgende Winterprüfung.

Am Ende der Ausbildungszeit erhalten die Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer bzw. bei der Handwerkskammer einen Facharbeiter- bzw. Gesellenbrief. Der erfolgreiche Abschluss des Berufsschulunterrichts wird mit dem Berufsschulabschlusszeugnis bescheinigt.

Fachklassen der Metallberufe

In enger Zusammenarbeit mit der Industrie fördern wir die individuellen Begabungen und Interessen aller Auszubildenden, um ihr persönliches berufliches Ziel zu erreichen.

Daher ist die Lernortkooperation der Schwerpunkt der Arbeit in der Metallabteilung.

Unsere Leistung

  •     Wir unterrichten praxisorientiert
  •     Wir fördern Ihre Teamfähigkeit durch fächerübergreifenden, projektbezogenen Unterricht
  •     Wir bereiten Sie auf konkrete betriebliche Bedingungen vor
  •     Wir vermitteln mathematische und naturwissenschaftliche Sachverhalte berufsbezogen
  •     die Vermittlung von theoretischen Fachkenntnissen
  •     die Vertiefung der Allgemeinbildung
  •     und die Verleihung von Laufbahnberechtigungen (Bildungsabschlüsse)


Sie werden umfassend gefördert

  •     Sie planen, steuern, optimieren und überwachen Fertigungsabläufe
  •     Sie dokumentieren und präsentieren Ihre Planung und Arbeitsschritte
  •     Sie arbeiten mit modernster Computer – Technologie (Inventor/Fluid Sym, Keller, Heidenhain) und Labore (CNC-, Steuerungs- und Werkstofftechnik)
  •     Schwerpunkt der Arbeit in der Metallabteilung ist die Lernortkooperation "Wuppertaler Modell" (LEKO1, LEKO2 und LEKO3). Inhaltlich wird bei der Lernortkooperation neben der Anlage von solidem Fachwissen folgende Qualifikation stärker betont: berufsübergreifendes vernetztes Denken, Teamfähigkeit, kritisches Mitdenken, kreatives Mitgestalten und die Bereitschaft, bei hoher Flexibilität berufliche Verantwortung zu übernehmen.

Unterricht

Die Auszubildenden haben einen achtstündigen Berufsschultag. Darüber hinaus findet in einem Halbjahr pro Schuljahr an einem weiteren Berufsschultag Unterricht statt. Davon abweichend haben die 31/2 jährigen Ausbildungsberufe im ersten Ausbildungsjahr statt den zweiten Berufsschultag einen drei- und zweiwöchigen Blockunterricht.

Der Unterricht ist handlungsorientiert ausgerichtet und ist in einen berufsbezogenen und einen berufsübergreifenden Lernbereich gegliedert.

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden die Fächer: Deutsch/Kommunikation, Religionslehre oder Praktische Philosophie, Sport/Gesundheitsförderung und Politik/Gesellschaftslehre erteilt.

In den berufsbezogenen Lernbereichen werden Themen, die in direktem Bezug zur fachlichen Ausbildung stehen (siehe auch Lernfeldübersicht) behandelt. Darüber hinaus werden während der Ausbildung 80 Stunden (Technisches) Englisch unterrichtet.

Mit den Ziel der Transparenz haben wir zu folgenden Themen vereinheitliche Informationen und Verhaltensregeln in der Berufsschule Metall zusammengestellten und stellen sie hier allen Schülern, Eltern, Ausbildern und Lehrkräfte zur Verfügung:

  • Notenschlüssel und Leistungsnachweise (Leistungskonzept)
  • Lernfeldübersicht
  • Hausordnung
  • Verhaltensregeln
  • Regelungen bei Unterrichtsversäumnisse
  • Die Schultage
  • Stundenpläne

Ausbildungsberufe in der Metallabteilung

Das Berufskolleg erteilt den Unterricht in den Fachklassen des dualen Systems für folgende Ausbildungsberufe:

Dreieinhalb jährige Berufsausbildungen:

  •     Industriemechaniker/-in,
  •     Mechatroniker/-in (in Kooperation mit dem Berufskolleg am Haspel
  •     Werkzeugmechaniker/-in,
  •     Zerspanungsmechaniker/-in,


Dreijährige Berufsausbildung:

  •     Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik


Zweijährige Berufsausbildung:

  •     Maschinen- und Anlagenführer/-in
  •     Fachkraft für Metalltechnik

Erweiterte Qualifikation am BK Werther Brücke

Mit dem Berufsschulabschluss wird der qualifizierte Hauptschulabschluss Klasse 10 zuerkannt.

Alle Auszubildenden erhalten während des Berufsschulunterrichts 80 Stunden (Technisches) Englisch. Bekommen sie im Englischunterricht die Niveaustufe B1 bescheinigt und haben sie auf dem Berufsschulabschlusszeugnis einen Notendurchschnitt von 3,0 oder besser, dann können sie auch den Mittleren Schulabschluss erlangen.

Alle Auszubildenden, die bereits den Mittleren Schulabschluss mitbringen, können im zweiten Jahr der Ausbildung an drei Abenden die Fachoberschule besuchen und nach bestandener Facharbeiter- bzw Gesellenprüfung auch die Fachhochschulreife erlangen und anschließend sofort an einer Fachhochschule studieren.

Als ausgebildeter Facharbeiter besteht die Möglichkeit am BK Werther Brücke die Fachschule für Technik Fachrichtung Maschinenbautechnik in Voll- und Teilzeitform zu besuchen und den Abschluss als staatlich geprüfter Techniker/Technikerin zu erlangen. Sie können zusätzlich auf freiwilliger Basis in der Fachschule die Fachhochschulreife erlangen.


Diese Abschlüsse kann ich am BK Werther Brücke erreichen

Anmeldung

Die Anmeldung der Auszubildenden nimmt der Ausbildungsbetrieb vor. Sie erfolgt über das Online-Portal  https://www.schueleranmeldung.de. Der Betrieb muss einmalig eine Registrierung vornehmen und kann dann zu jederzeit seine Auszubildenden selbstanmelden.

Sie erhalten Unterstützung von der Abteilung Berufsschule Metalltechnik durch Abteilungsleiter Klaus Reiners: kreiners@bkwb.de.

Weitere Informationen zur beruflichen Bildung

für Auszubildende und Ausbildungsplatz Suchende:


für Ausbilder und Lehrkräfte:

  •     www.brd.nrw.de Bezirksregierung Düsseldorf Schulaufsicht für die Berufskollegs im Regierungsbezirk Düsseldorf
  •     http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/ Online-Plattform rund um die berufliche Bildung
  •     www.kmk.org Download der aktuellen Rahmenlehrpläne
  •     www.bibb.de Informationen zu Forschung und Entwicklung, Dienstleistungen und Beratung rund um die berufliche Bildung
  •     http://www.wuppertal.ihk24.de/ Industrie und Handelskammer www.bistech.de Information und Kommunikation für Ausbilder/-innen