Informationen im Überblick

Berufsfeld Technik/Maschinenbautechnik
Bildungsgang Fachschule für Technik, Fachrichtung Maschinenbautechnik
Voraussetzungen a) Facharbeiter-/Gesellenbrief und Berufsschulabschluss ODER b) Berufsabschluss nach Bundes- oder Landesrecht ODER c) Fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung ODER d) Besuch der Berufschule an unserem BK im letzten Ausbildungsjahr
Dauer Abendform: 4 Jahre, Tagesform: 2 Jahre. In der Abendform findet der Unterricht an drei der vier möglichen Unterrichtsstage (Montag bis Donnerstag) von 17:30 Uhr bis 20:45 Uhr statt. Freitags, samstags und sonntags ist kein Unterricht. In der Tagesform findet der Unterricht montags bis freitags in der Regel zwischen 08:00 Uhr und 14:45 Uhr statt.
Abschlüsse Staatlich geprüfte Technikerin, staatlich geprüfter Techniker. Auf freiwilliger Basis kann die Fachhochschulreife erworben werden

Bildungsgangbeschreibung und persönliche Eignung

Der Bildungsgang der Fachschule für Technik richtet sich an berufserfahrene Fachkräfte, die durch Weiterbildung zum Techniker in der Fachrichtung Maschinenbautechnik Führungsaufgaben im Bereich des mittleren Managements ihrer Betriebe übernehmen können. Die Motivation der Lernenden, die die Doppelbelastung von betrieblicher Arbeit und schulischer Weiterqualifikation auf sich nehmen, ist sehr vielfältig: 

• Sicherung des Arbeitsplatzes 

• Interesse an der Technik 

• Nutzen der Weiterqualifikationschancen für anschließende optimierte berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.  

Die Weiterbildung zur staatlich geprüften Technikerin bzw. zum staatlich geprüften Techniker verfolgt die folgenden Ziele:

 • Vorbereitung auf die Übernahme erweiterter Aufgaben und Verantwortlichkeiten in der betrieblichen Aufbau- und Ablauforganisation durch vergrößerte Fach- und Personalführungskompetenz 

• Vorbereitung auf eine spätere Selbstständigkeit. Der Eintrag in die Handwerksrolle ist möglich. 

• Vorbereitung auf ein späteres Studium durch den freiwilligen Erwerb der Fachhochschulreife.  

Die Studierenden profitieren durch ein verbreitertes und vertieftes Kompetenzprofil und werden in den aufgeführten Schlüsselqualifikationen vieler Stellenbeschreibungen gezielt fortgebildet. Den Unternehmen hilft die Weiterbildung bei der Bekämpfung des bekannten Fachkräftemangels besonders im technischen Bereich.  Im Bereich der "Personal Skills" muss eine Studierende / ein Studierender insbesondere belastbar sein.

Die parallelen Herausforderungen von Beruf und Weiterbildung verlangt von den angehenden Techniker/innen die Fähigkeit und Bereitschaft,

 • anfallende Aufgaben zu priorisieren 

• unterschiedliche Problemstellungen effektiv und zeitsparend zu lösen 

• die zum Lernen notwendige Zeit im Privatleben zu "organisieren". 

Eine ausgeprägte Teamfähigkeit hilft bei der Teilnahme an Lerngruppen und der Organisation des Lernens in der Klasse.

Fächer

Fachrichtungsbezogene Fächer Lernfelder Fachrichtungsübergreifende Fächer
Entwicklung und Konstruktion von Produkten und Betriebsmitteln Entwicklung und Konstruktion einfacher technischer Bauteile und Baugruppen; Entwicklung und Konstruktion komplexer technischer Systeme und Produkte -
Herstellen von Produkten und Betriebsmitteln Herstellung von Produkten mit Fertigungssystemen; Optimierung von Fertigungssystemen; Planung und Optimierung von Produktionsprozessen und -systemen -
Betriebliches Management Analyse und Planung von betrieblichen Geschäftsprozessen; Analyse von Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen; Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen; Anwendung von Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen -
Projektarbeit - -
Mathematik - -
- - Deutsch/Kommunikation; Englisch; Politik/Gesellschaftslehre; Betriebs- und Personalwirtschaft

Projektarbeit

Im Rahmen der Weiterbildung zur staatlich geprüften Technikerin bzw. zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Maschinenbautechnik wird im zweiten Ausbildungsabschnitt in der Regel zeitlich zusammenhängend eine dreimonatige Projektarbeit durchgeführt. Die Projektarbeit findet innerhalb eines Quartals statt, das auch Ferienwochen einschließen kann (Vollzeitklassen: 1. Quartal des 2. Jahres, Teilzeitklassen: 3. Quartal des 3. Jahres). Die Gesamtstundenzahl der Projektarbeit entspricht i. d. R. 160 Unterrichtsstunden.
Die Projektarbeit liefert den lernorganisatorischen Rahmen, in dem - losgelöst von Zuordnungen zu anderen Fächern oder Lernfeldern - erworbene Kompetenzen bei der Durchführung eines umfassenden berufsrelevanten Projektes angewandt und weiterentwickelt werden können. Die Projektarbeit erfordert von den Studierenden, selbstständig Probleme zu erkennen, zu analysieren, zu strukturieren und zu beurteilen, Lösungsstrategien zu entwickeln sowie Lösungen zu dokumentieren und zu präsentieren.
Die Projekte werden in Arbeitsgruppen durchgeführt. Die Themen können durch die Arbeitsgruppen selbst gewählt werden und stammen in der Regel aus Problemstellungen von Betrieben der Region, aber auch von im Ausland angesiedelten Firmen. Durch die enge Zusammenarbeit mit realen Unternehmen soll sichergestellt werden, dass die Projektergebnisse einen praktisch nutzbaren Gebrauchswert aufweisen. Bei der Themenwahl und auch während der Bearbeitung der Projektarbeit stehen Lehrkräfte der Fachschule den Arbeitsgruppen begleitend zur Seite.
Die Projektarbeit hat aufgrund ihres Stellenwertes in der Stundentafel den Status eines Fachs und wird auf dem Abschlusszeugnis unter Angabe des Themas mit einer separaten Note ausgewiesen.

Prüfungen

Voraussetzung zur Prüfungszulassung  ist u.a. eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung.

1. Examensthema (180 min)
2. Examensthema (180 min)
3. Examensthema (180 min)

Die Inhalte der drei Examensthemen stammen aus den Inhalten des gesamten Bildungsgangs.
Freiwillig kann durch eine zusätzliche Prüfung im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich oder im Fach Deutsch/Kommunikation die Fachhochschulreife erworben werden.

Kosten und Förderung

Der Besuch der Fachschule für Technik und die Teilnahme an den Prüfungen ist kostenlos.
Die Anschaffung zusätzlich empfohlener Fachbücher und die Zahlung eines Kopierbeitrags erfolgen durch die Studierenden (ca. 300 €  insgesamt).
Der Besuch der Tagesklassen kann durch das Meisterbafög gefördert werden.
Abhängig vom Lebensalter ist auch die Beantragung eines Schülerbafögs möglich.

Beratung

Wenden Sie sich an uns, wir beraten Sie und beantworten gerne Ihre Fragen.

Abteilungsleitung: Herr Steinhauer, msteinhauer@bkwb.de

Beratung: Herr Schmidt, gschmidt@bkwb.de

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online über das Portal "Schüler Online"  https://www.schueleranmeldung.de
Soweit Sie noch nicht in diesem Portal registriert sind, können Sie die Registrierung in dem rechten Frame der Anmeldeseite beginnen.

Folgen Sie der Anmeldeprozedur und drucken Sie am Ende den Anmeldebogen aus. Schicken Sie diesen mit den geforderten Unterlagen zu uns.