Das Berufskolleg Werther Brücke bietet jährlich unseren Schülerinnen und Schülern nach dem Abitur ein achtwöchiges Betriebspraktikum im europäischen Ausland an. Gefördert werden diese Praktika mit Mitteln des Mobilitätsprojektes „Erasmus+“ der Europäischen Union.

An diesem Auslandspraktikum können Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge Assistent für Betriebsinformatik sowie Konstruktions- und Fertigungstechnik mit Abitur teilnehmen. Das Auslandspraktikum ist Bestandteil der beruflichen Ausbildung und Voraussetzung für die Zulassung zur Berufsabschlussprüfung zum Technischen Assistenten. Das Praktikum findet nach dem Abitur statt.

Die Ausbildung übernehmen Unternehmen in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Großbritannien. Unsere Partner sind Unternehmen der Energieversorgung, des Automobilbaus, der Automobilzulieferer, der Produktion technischer Erzeugnisse aus verschiedenen Gummimischungen und der Raumfahrttechnik. Die Unternehmen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Integration junger Menschen in den zunehmend zusammenwachsenden europäischen Arbeitsmarkt.

Zielsetzung unserer Schule und der Europäischen Union ist es, Menschen in der beruflichen Erstausbildung die Integration in den Europäischen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Ein Auslandspraktikum fördert die jeweiligen Fremdsprachenkenntnisse, die Flexibilität, die berufliche Mobilität und die interkulturelle Kompetenz der beteiligten Schüler und hilft ihnen, chancenreicher in die immer mehr grenzüberschreitende Arbeitswelt integriert zu werden.

In den maschinenbautechnischen und in den informationstechnischen Berufen besteht eine immer größere Nachfrage nach bestausgebildeten Fachkräften, die auch den Mut und den Unternehmergeist haben, im Rahmen der Freizügigkeit in Europa zu arbeiten oder für deutsche Firmen in ihre ausländischen Niederlassungen versetzt zu werden. Die während des Praktikums erworbenen beruflichen Fertigkeiten, aber auch der Zugewinn an Schlüsselqualifikationen wie die Bereitschaft eine fremde Sprache zu erlernen, im Team zu arbeiten, sich in der Fremde zurechtzufinden und fremde Sitten und Gebräuche zu tolerieren, bilden die Grundlage für die europaweite Mobilität.

Das Auslandspraktikum wird den Schülern mit dem Europass Mobilität zertifiziert.