Unsere Standorte

Schulgeschichte

01.04.1905
Gründung der "Obligatorischen Fortbildungsschule zu Barmen" Sie übernahm damit einen Teil der Aufgabe, die bis dahin die freiwilligen Fortbildungsschulen erfüllten
01.04.1905
14.01.1921
Umbenennung in "Gewerbliche Berufsschule Barmen" erfolgte durch Gesetz
14.01.1921
1949
Umbenennung in "Industrieberufsschule Wuppertal"
Erfolgte durch eine Neuordnung des beruflichen Schulwesens. Zu der (theoretischen) Ausbildung im "dualen System" kam dann noch das Angebot der Vollzeitschule (z.B. Fachoberschule, Berufsaufbauschule, Berufsfachschule, ... )
1949
1974
Umbenennung in "Gewerbliche Schule II der Stadt Wuppertal"
Entstand durch die Weiterentwicklung der Bildungseinrichtung
1974
1989/90
Teilnahme am Schulversuch Kollegschule
Umbenennung in "Städtische Kollegschule Wuppertal - Barmen"
Große Veränderungen wurden in der Organisationsstruktur der Schule durchgeführt. Es wurde der Bildungsgang Technischer Assistent / Technische Assistentin für Konstruktions- und Fertigungstechnik mit Fachhochschulreife bzw. allgemeine Hochschulreife eingeführt
1989/90
1995
Neuordnung der Fachschule für Technik
Neue Strukturen waren:
Lernaufgaben, fächerübergreifender Unterricht, Projekte, Lernarbeitsaufgaben und Betriebspraktika (teils im Ausland)
1995
1997/98
Einführung des 2. Assistenten Bildungsgangs
Nun wird auch der Bildungsgang Technischer Assistent / Technische Assitentin für Betriebsinformatik mit Fachhochschulreife angeboten
1997/98
1998/99
Erweiterung des 2. Assistenten-Bildungsgangs
Ab diesem Schuljahr ist es möglich, den Bildungsgang Technischer Assistent / Technische Assistentin für Betriebsinformatik mit allgemeiner Hochschulreife zu belegen
1998/99
Ende Schuljahr 1998/99
Ende des Kollegschulversuchs
Umbenennung in "Berufskolleg Werther Brücke"
Ende Schuljahr 1998/99
2005
100-jähriges Bestehen
2005
Scroll to Top